Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Kurzbericht über die Bundesdelegiertenversammlung (BDV) der BGS-/BPOL-Kameradschaften vom  22.04.2022  bis  24.04.2022
in Hünfeld.

 

Von den 20 verbliebenen Kameradschaften waren 19 Kameradschaften vertreten. (2021 hatte sich die BGS-K Bonn aufgelöst, 2022 erfolgt die Auflösung der BGS-K. Rosenheim).
Die BGS-K Goslar hatte keinen Vertreter entsandt.
Insgesamt war die Versammlung 32 Personen stark.

 

Von der BGS/BPOL-Kameradschaft Oerlenbach haben der geschäftsführende Vorstand Walter Rügamer und der Schriftführer Paul Semsch teilgenommen.

 

Nach Begrüßung und Gedenken der verstorbenen Kameraden wurde auch an die
im März bei Kusel ermordeten Polizeikollegen sowie der getöteten Zivilisten und Soldaten im Ukraine-Krieg gedacht.

 

Dann folgten der Jahresbericht und der Kassenbericht der Vorstandschaft.

 

Da bei der Bundesdelegiertenversammlung im Herbst 2021 über die Namenserweiterung in „Bundesvorstand der BGS-/BPOL-Kameradschaften e.V.“ abgestimmt und diese auch beschlossen wurde, war das Hauptthema bei der Versammlung 2022 in Hünfeld nun die entsprechende Anpassung der Satzung des Bundesverbandes.

 

Auch ein neues Logo in grün/blau mit der Aufschrift BGS und BPOL wurde entwickelt und vorgestellt.

 

Die Satzungsänderungen und das Logo wurden einstimmig angenommen.

 

Neben diesen Beschlüssen gab es wertvolle Anregungen und Ideen zur Vereinsführung und -verwaltung durch anregende Gespräche und den Erfahrungsaustausch zwischen allen Teilnehmern.

 

Zwei Mitglieder der BGS-K. Bayreuth wurden geehrt.

 

Der Wanderpokal zum Vergleichsschießen 2021 verblieb bei der BGS-K. Nabburg.
Wobei, Corona bedingt, nur in Nabburg im Jahre 2021 geschossen werden durfte.

 

Die nächste Bundesdelegiertenversammlung soll vom 20.04.2023 bis 23.04.2023
stattfinden. (Organisation: BGS-K Bodenteich / Tagungsort: Schwarzwald)