Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bundesdelegiertenversammlung  und  Namensergänzung

 

Kurzbericht über die Bundesdelegiertenversammlung (BDV) der

BGS-Kameradschaften vom 27.04.2018 – 29.04.2018 in Kaiserswerth.


Anwesend waren insgesamt 33 Mitglieder von 18 Kameradschaften,

4 Kameradschaften waren nicht vertreten.

Von der BGS-Kameradschaft Oerlenbach waren vertreten:
1. Vorstand Robert Lutz, 2. Vorstand Walter Rügamer und Schatzmeister Gerhard Fischer.

Es wurden gemäß der Satzung Neuwahlen durchgeführt.

Gewählt wurden:  (Siehe auch: „Andere Kameradschaften“)

1. Bundesvorsitzender      Rainer     Neuhann             BGS-K®  Fulda/Hünfeld                  
2. Bundesvorsitzender      Peter       Herok                  BGS-K® Nabburg

Titelverwalter                    Bodo        Macho                 BGS-K® Fulda/Hünfeld   

Protokollführer                  Klaus       Weschki              BGS-K® Braunschweig

Beisitzer                           Michael     Paeschke           BGS-K® Hannover

 

Kamerad Gerhard Windsio von der BGS-Kameradschaft Ratzeburg hielt einen Vortrag in dem er anregte zu überlegen, wie neue Mitglieder für die BGS-Kameradschaften aus den Reihen der Bundespolizei gewonnen werden könnten.
Nur auf diesem Wege könnten sich die Kameradschaften verjüngen und somit der Fortbestand höchstwahrscheinlich gesichert werden.

Dazu müsste vermutlich zuerst der Name „BGS-Kameradschaft“ verändert bzw. ergänzt werden.

 

Auch der neue 1. Bundesvorsitzende Rainer Neuhann teilte diese Ansicht und warb um Unterstützung der Idee, denn ohne neue Mitglieder „sterben wir aus“.

Die Kameradschaften, an deren Standorten die Bundespolizei (BPOL) noch heute ansässig ist, standen dem Ansinnen einer Namenserweiterung meist positiv gegenüber.
Dagegen waren die Kameradschaften, bei denen vor ca. 20 Jahren die einstigen BGS-Standorte aufgelöst wurden, mehr oder weniger strikt dagegen.

 

Auf der nächsten Bundesdelegiertenversammlung vom 26.04.- 28.04.2019 in Eschwege                           

wird vermutlich eine Namensergänzung hart diskutiert bzw. eventuell empfohlen werden.

Um hierfür eine „einheitliche“ (mehrheitliche) Meinung unserer Mitglieder (BGSK-Oerlenbach) zu haben, wurde bei der letzten Jahreshauptversammlung am 14.10.2018 in Oerlenbach

mit den 54 anwesenden Mitgliedern bereits eine Namensänderung bzw. Namensergänzung diskutiert.
Kaum einer war generell gegen eine Namensergänzung, nur um die Form gab es Diskussionen.

Die Ergänzung soll bewirken, dass sich auch jüngere BPOL-Angehörige (aktive oder
im Ruhestand befindliche) von unserem Verein angesprochen fühlen und somit eine reale Chance besteht, sie als neue Mitglieder gewinnen zu können.


Oftmals wird als Argument gegen eine Namensergänzung genannt: „Die Beamten der BPOL sehen sich als Kollegen oder Mitarbeiter, aber sie sehen sich nicht als Kameraden“.


Hierzu eine Anmerkung:

Der Begriff Kameradschaft ist zur Zeit leider etwas „angestaubt“ und viele verbinden mit diesem Ausdruck nur die Verbundenheit der Soldaten in den beiden Weltkriegen.

Jedoch steht gemäß Duden und Wikipedia-Definition der Begriff Kameradschaft für Teamgeist, Zusammenhalt, Solidarität, Hilfsbereitschaft, Verlässlichkeit, Vertrauen, Anerkennung und Rücksicht.
Dieses sind Werte und Tugenden, die in jeder modernen Polizei eingefordert, gelehrt und gefördert werden.
So betrachtet verbindet der Begriff „Kameradschaft“ alte Traditionen mit der Moderne.

Auch bei benachbarten Organisationen, wie Feuerwehr, THW und Bergwacht gehören „Kamerad“ und „Kameradschaft“ zum offiziellen aktuellen Sprachgebrauch.

 

Bei der nächsten Jahreshauptversammlung  im Jahre  2019  könnte dann die
„BGS-Kameradschaft Oerlenbach e.V.“ nach einem entsprechenden Mehrheitsbeschluss  in
BGS/BPOL-Kameradschaft Oerlenbach e.V.“ (oder ähnlich)  umbenannt werden.


Eine entsprechende Satzungsänderung, dass auch ehemalige und aktive Angehörige
der BPOL (selbstverständlich auch weibliche) Mitglied bei uns werden können, erfolgte
ja schon bereits im Jahre 2016.

Dies zeigt, dass die Kameradschaft Oerlenbach sehr lebensnah und zukunftsorientiert aufgestellt ist.